Arzt wegen Fatwa vor Gericht!

Die Schlange vor dem Gericht ist lang. Der „Steinverkäufer“ wird einen guten Umsatz machen.

© Inde / Pixabay

Doktor der Medizin Abdul Qadir Mufuti, aus Saudi-Arabien, verlor in der Nacht zum 16. Januar, nach einer drei-stündigen Herzoperation, einen Patienten. Er hatte unabsichtlich den Schädel geöffnet. Nun steht der 24-jährige vor Gericht.

Sein Anwalt stellte die These auf, dass Medizin-Studenten es in islamischen Gesellschaften sehr schwer hätten, da Abbildungen von Lebewesen im Islam mittels Fatwa untersagt wurden. Die Ärzte wüssten oftmals nicht wo sich welche Organe befänden. Der Rechtsanwalt erhob daraufhin den Einwand, dass Allah ihn hätte leiten müssen wenn der Arzt ein aufrichtiger Moslem sei, dies aber offensichtlich nicht der Fall ist.

Der Richter, gleichzeitig auch Henker, wartet bereits mit der Peitsche im Gerichtssaal in Riad. Die islamische Rechtsprechung ist schnell und gnadenlos.