Kim Jong-Un in Hamburg

© Etereuti / Pixabay

Das Landgericht Hamburg wurde von Kim Jong-Un unterwandert, um die westliche Medienwelt zu zerschlagen.

Dem feisten Diktator ist es nun gelungen, dass Internet in seiner Kommunikationsfreiheit vollstĂ€ndig einzuschrĂ€nken. Hinter jedem Link könnte sich nun eine Urheberrechtsverletzung verbergen, fĂŒr die man als Dritter, dank des Urteils des korrumpierten Gerichts, haften muss. Das Internet wurde damit beerdigt und die Nutzer werden durch gierige Abmahn-AnwĂ€lte an den Bettelstab gebracht.

Hoch lebe die Zensur!

Um die Ausmaße des Urteils einmal zu verdeutlichen, habe ich hier den Link zum Landgericht hinzugefĂŒgt:

„Irgendwo im Internet“