Breitscheidplatz

© Pixel-Sepp / Pixabay

Natürlich empfinde ich Trauer und Mitgefühl für die Opfer und ihre Angehörigen in Berlin. Aber muss ich mich bei jedem Anschlag zu meiner Trauer bekennen? Angesichts der Lage in Syrien und Libanon käme ich überhaupt nicht mehr aus Bekundungen heraus. Zudem muss ich als gemäßigter Mensch niemandem meine Trauer beweisen oder zur Schau stellen. So ein Bild ist schnell geteilt, unpersönlich und teilnahmslos.

Noch schlimmer als die von vielen geheuchelte Trauer finde ich die Hetzer mit ihren politischen Forderungen und Weissagungen, die pietätlos jede Tat instrumentalisieren. Sobald ein Verrückter ein Verbrechen begeht, wird sofort zum heiligen Kreuzzug hassgesteuerter Degenerierter aufgerufen.

Weitere Artikel