Kurz vorm B├╝rgerkrieg?

© kheinz / Pixabay

Die marodierenden Horden ziehen betrunken durch das Land. Sie bel├Ąstigen und vergehen sich an Zivilisten, sind gewaltt├Ątig und unberechenbar. Auch vor Vandalismus schrecken sie nicht zur├╝ck.

Was die historische Beschreibung einfallender Barbaren sein k├Ânnte, ist hierzulande die Faschingszeit. Degenerierte Erwachsene tun den ganzen Tag so als w├Ąren sie ein Ding oder eine Person, in manchen F├Ąllen beides, auf jeden Fall etwas anderes als sonst. In den meisten F├Ąllen steckt eine betrunkene Person in einem fantasielosen Ganzk├Ârperfell. Diese fiktive Person benimmt sich dieser Tage so, wie es sein alter Ego im Alltag niemals tun w├╝rde. Die Urinstinkte treten hervor und die Vernunft hat mindestens 2 Tage Urlaub.

F├╝r viele meiner Landsleute ein v├Âllig normales Verhalten. Ich w├╝rde das eher grenzdebil nennen. Und wenn mich noch einmal ein betrunkenes, kost├╝miertes UFO┬áanp├Âbelt, ansingt oder voll stinkt, packe ich auch mal meine barbarische Pers├Ânlichkeit aus und zwar n├╝chtern, also treffsicher. Ein paar┬áStraftaten mehr┬áfallen zur Faschingszeit statistisch┬ákaum┬áins Gewicht.

Ich bin 2cl┬ávon einer Petition entfernt, die alle Faschingsfreunde in die Darkrooms verbannt, wo sie mit ihrem Fetisch hingeh├Âren. Dann k├Ânnen Randgruppen, Frauen und Kinder wieder unbehelligt auf die Stra├čen.