Das Pkw-Evangelium

© webandi / Pixabay

Die Automobilhersteller warnen vor der Einmischung in die Automobilindustrie. Es sei Blasphemie. „Kein Weg führe am Verbrennungsmotor vorbei“, so die Geschäftsführer von VW und BMW.

Blut soll es regnen, Chaos und Anarchie sollen folgen, sollte Deutschland aufhören antiquierte Verbrennungsmotoren zu nutzen. Nicht umsonst herrscht in Deutschland das Diesel-Zentrische Weltbild. Mit der daraus resultierenden Umweltverschmutzung geht die Welt zwar ebenfalls zu Grunde, aber nicht in einer biblischen Dramatik und in der recht langen Zwischenzeit kann noch viel Geld erwirtschaftet werden.

Politiker sind sich der strengen Abhängigkeit längst bewusst, beten das Auto an und opfern Fahrräder und Umweltschützer auf rituelle Weise. Experten gehen daher davon aus, dass in Zukunft Gesetze verabschiedet werden, welche der Automobilindustrie mehr Spielraum ermöglichen. Den Geschäftsführern von VW und BMW geht das nicht weit genug. Sie verlangen diplomatische Immunität und eiserne Throne im Bundestag.

Weitere Artikel